Einführung in die „Gewaltfreie Kommunikation“

25. Februar 2010 · Allgemein


In Gewaltfreie Kommunikation wollen wir eine einfühlsame Verbindung zu uns selbst und zu unseren Mitmenschen aufnehmen

  • Sie hilft uns,
  • ohne Bewertung zu beobachten
  • uns auf unsere Gefühle zu besinnen
  • unsere Bedürfnisse mitzuteilen
  • die daraus entstehenden Wünsche in klaren Bitten auszudrücken
  • Ärger angemessen auszudrücken Vorwürfe und Anschuldigungen
    nicht persönlich zu nehmen
  • Win-Win Lösungen bei Konflikten zu finden

    1. Zielgruppen sind alle an aufrichtiger Kommunikation Interessierten, BeraterInnen, BetreuerInnen, MediatorInnen, ModeratorInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SupervisorInnen, TherapeutInnen und TrainerInnenDie Ursache unserer Gefühle sind unsere Bedürfnisse, nicht das Verhalten anderer Menschen. Wenn wir unsere Bedürfnisse nicht ernst nehmen, tun es andere auch nicht. Das Ziel im Leben ist NICHT perfekt zu sein, alles was wert ist getan zu werden, ist auch wert nicht getan zu werden. Menschen die nicht mit ihren Bedürfnissen in Kontakt sind, geben gute Sklaven ab.
      MARSHALL B. ROSENBERG

      Wer menschliche Bedürfnisse versteht hat sie schon zur Hälfte erfüllt.
      ADLAI STEVENSON

      Fortschritt ohne Veränderung ist unmöglich, und wer seine Meinung nicht ändert, kann nichts verändern.
      GEORGE BERNHARD SHAW

      Veränderung ist nicht notwendig. Zu überleben ist keine Vorschrift.
      W. EDWARDS DEMING

    Kommentare deaktiviert für Einführung in die „Gewaltfreie Kommunikation“Tags:

    Ärger und Wut

    25. Februar 2010 · Allgemein

    Was Ärger und Wut uns lehren können:

  • Sie sind sekundär Gefühle,
  • wenn wir in ihnen verharren, wenden sie sich gegen uns selbst.
  • Sie können seelische Störungen verursachen.
  • Die Ursachen in uns selbst akzeptieren,
  • das ursprüngliche (primäre) Gefühl erkennen,
  • die Wut und den Ärger ausdrücken lernen,
  • ohne diese gegen andere oder uns selbst zu richten.
  • Dies ist wesentliche Gesundheitsprophylaxe!
  • Das alles wollen wir gemeinsam erlernen, im Rollenspiel, mit Aufstellung und im gegenseitigen Austausch einüben.
  • Zielgruppen: sind alle an aufrichtiger Kommunikation Interessierte, BeraterInnen, BetreuerInnen, MediatorInnen, ModeratorInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SupervisorInnen, TherapeutInnen und TrainerInnen

    Kommentare deaktiviert für Ärger und WutTags:

    Indianische Lebensart

    18. Oktober 2009 · Allgemein

    Der Schöpfer hat vorgesehen, dass wir durch Versuch und Irrtum lernen. Unser Lebensweg ist sehr breit. Alles auf diesem Weg ist heilig: Was wir richtig machen, ist heilig, aber unsere Fehler sind auch heilig. Das ist die Art des Schöpfers, spirituelle Menschen zu lehren. Zu kritisieren, wenn wir Fehler machen, ist keine indianische Lebensart. Aus unseren Fehlern zu lernen, das ist indianisch. Ein spiritueller Mensch ist jemand, der 30 bis 50 Fehler pro Tag macht und danach jedesmal mit dem Schöpfer spricht, was er als Nächstes tun soll. Das ist die Art des Kriegers.                                                                                                                                                               (Don Coyhis, Mohikaner)

    Wir wollen froh sein über unser würdiges Privileg, Fehler machen zu können, froh über die Weisheit, die uns befähigt, sie zu erkennen, froh über die Macht, die uns erlaubt, ihr Licht als leuchtende Illu-mination auf dem Weg in unsere Zukunft zu sehen. Fehler sind die Wachstumsschmerzen der Weis-heit. Ohne sie gäbe es keine individuelle Weiterentwicklung, keinen Fortschritt, keine Eroberung.                         (William Jordan)

    → kein KommentarTags:

    Wie ich dir begegnen möchte

    8. Mai 2009 · Allgemein

    Dich wertschätzen, ohne Dich zu bewerten,
    Dich ernst nehmen, ohne Dich auf etwas festzulegen,
    Dich einladen, ohne Forderungen an Dich zu stellen,
    Dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen,
    Dir meine Gefühle mitteilen, ohne Dich für sie verantwortlich zu machen,
    Dich informieren, ohne Dich zu belehren,
    Dir helfen, ohne Dich zu beleidigen,
    mich um Dich kümmern, ohne Dich verändern zu wollen,
    zu Dir kommen, ohne mich Dir aufzudrängen,
    mich an Dir freuen, so wie Du bist.

    → kein KommentarTags:·

    fast fertig

    23. März 2009 · Allgemein

    So, die Seite von Doris Eybl nimmt langsam Gestalt an und ist bald fertig. Zeit, die ersten Beiträge zu schreiben und die geneigte Leserschar zu informieren und unterhalten. Und natürlich auf diese Seite zu locken mit den guten Informationen, Tipps, aber auch Sachen zum Schmunzeln und Nachdenken.

    Sollte jemand von Ihnen darüber hinaus noch Lust haben, selber so eine schöne und übersichtliche Seite im eigenen Design sein Eigen nennen zu wollen, dann keine Scheu und Kontakt aufnehmen. Einfach diesem Link folgen und ein Mail schreiben: Web-Design

    Viel Spaß in Zukunft beim Lesen,
    Wolfgang Pachernegg

    → kein KommentarTags: